Wir sind für den Zebrastreifen!

Vielleicht habt ihr vor kurzem im Rahmen der kleinen Unterschriftenaktion für den Erhalt des Zebrastreifens vor unserer Tür unterschrieben. Aufgefallen ist Euch die Querungshilfe an der Usedomer Straße aber sicher schon. Die auffälligen Streifen sind gelb – gelb sind die Streifen einer provisorischen Querungshilfe. Wir unterstützen die Initiative der Bürgerredaktion im Brunnenviertel für den Erhalt des Zebrastreifens, der wegen der Baustelle schräg gegenüber des Cafés eingerichtet wurde. Wir finden, dass der Zebrastreifen eine gute Sache ist und vor allem Kindern hilft, die Straße sicher zu überqueren. Wenn die Bezirkspolitiker am 23. November in der BVV-Sitzung zustimmen, dann werden die Streifen hoffentlich bald weiß, weiß wie die eines dauerhaften Zebrastreifens. Mehr zu der Initiative ist auf dem Redaktionsblog der Bürgerredaktion im Brunnenviertel zu lesen.

Zwei freie Tage, bitte!

fruehlingFreut ihr Euch schon auf den Himmelfahrtstag am Donnerstag (5.5.) und auf Freitag, den viele als Brückentag in ein verlängertes Wochenende gebucht haben? Auch wir nehmen uns die beiden Tage frei. Das Café bleibt am Donnerstag und Freitag geschlossen. Am Montag (9.5.) sind wir ab 8 Uhr wieder für Euch da. Wir wünschen allen Gästen einen schönen Feiertag und wunderschönes Frühlingswetter!

Neu bei uns: das Magazin aus dem Kiez

f32a5abcaeHabt ihr schon das neue brunnen-Kiezmagazin gesehen? Ihr findet es seit einigen Tagen bei den Zeitschriften. Zu erkennen ist das kostenlose Heft an dem frühlingshaften Cover, auf dem die Krokuswiese im Humboldthain zu sehen ist. Das Magazin wird von einer ehrenamtlichen Bürgerredaktion herausgegeben und erscheint vier Mal im Jahr. Mehr dazu auf dem Redaktionsblog. Ein großer Teil des Heftes entsteht übrigens traditionell bei uns im Café. Viel Spaß beim Lesen!

Bei uns auf dem Teller: basische Lebensmittel

brokkoliDas wisst ihr als regelmäßige Gäste natürlich: Unsere Mittagskarte bietet jeden Tag andere Gerichte, und die Speisen werden stets mit frischen Zutaten bereitet. Wir benutzen keine Convenience-Food-Produkte, keine Saucen-Fertigmischungen, keine glutamathaltigen Brühen- oder Würzmischungen. In Zukunft wollen wir noch stärker darauf achten, dass das, was bei uns auf den Teller kommt, nicht nur lecker, sondern auch gesund ist. Deshalb nehmen wir mehr basische Lebensmittel in den Speiseplan. Freut euch auf mehr Gemüserohkost, Kartoffeln, Naturreis, diverse Getreide (Couscous, Bulgur, Hirse, Quinoa, Buchweizen), Soja- und Reismehlprodukte sowie Hülsenfrüchte. Das wird euch schmecken! PS: Der Brokkoli wird natürlich gegart serviert. Aber auch roh sieht er appetitlich aus, oder?